Nordic Walking das richtige Outfit für das richtige Training

 Wer Walking oder Nordic Walking betreiben will, kann beim Outfit auf Vorhandene Dinge zurückgreifen. Jegliche Sportart sollte man mit atmungsaktiven Materialien betreiben, diese sind zwar nicht unbedingt erforderlich, aber erleichtern ungemein das Wohlbefinden dies gilt beim Nordic Walking oder anderen Sportarten. Sie benötigen also in erster Linie einen anständigen bzw. hochwertigen Lauf- oder Walkingschuh. Denn, wenn Sie das Walking mit Ihren alten Joggingschuhen beginnen kann es passieren, das Sie sehr schnell die Lust am Nordic Walking verlieren, da die Technik beim Walken eine ganz andere ist als beim Joggen. Der Walkingschuh ist anders konstruiert als der Laufschuh, der eine ist im Fersenbereich etwas höher gebaut, wogegen der Walkingschuh im Bereich Ferse-Vorfuß deutlich flacher ist und somit kein Gefälle in der Sohle vorhanden ist. Aufgrund dieser Technik ist die Belastung der Schienbein- und Wadenbeinmuskeln nicht so hoch. Das Material ist auch anderes, während der typische Laufschuh sehr oft Meshmaterial verwendet, wird beim Walkingschuh ein Nylonschaft eingesetzt oder sie bestehen aus Wasserabweisenden Gore-Tex, was beim Walking unabdingbar ist. Beim Kauf des Walkingschuhes sollten Sie sich auf jeden Fall im Fachhandel beraten lassen. Hier bekommen Sie Tipps, welches Modell für Sie in Frage kommt, da die Auswahl sehr stark von folgenden Faktoren abhängt, wie z.B. Fußform, Körpergewicht, Geschlecht, Statik und auch vom Laufstil. Sie sollten das Angebot des Beraters in Anspruch nehmen und auf dem Laufband Ihren Laufstil analysieren lassen. Beim Kauf sollten Sie auf jeden Fall nicht vergessen, Laufsocken anzuhaben, um testen zu können, ob Sie genügend Platz im Schuh haben. Um nicht beim der ersten Runde beim Nordic Walking schlapp zu machen, weil der Schuh drückt, sollten Sie die Schuhe auch mal einige Stunden in der Freizeit tragen, um sie einzulaufen. Soviel zum Thema Schuhe.
Was noch wichtiger beim Nordic Walken ist, das sind die Nordic Stöcke. Hier ist es selbstverständlich doppelt so wichtig, die richtigen Stöcke zu nehmen, da sich Wander- bzw. Skistöcke überhaupt nicht dazu eignen. Um die richtige Länge zu erwerben, gilt die Faustregel: Körpergröße x 0,7. Trotzdem sollten Sie noch darauf achten, dass es wirklich die richtige Länge ist. Den richtigen Stock erkennt man an den Griffen und der Handschlaufe. Der Griff sollte so in der Hand liegen, dass die natürliche Handgelenkstellung nicht beeinträchtigt wird. Der Griff sollte zudem schlank und gerade geformt sein. Der Stab an sich ist aus einer Karbon-Glasfaser-Mischung, der Stab aus Karbon ist leichter und vibrationsärmer. Es lohnt sich auf jeden Fall mal eine Proberunde zu machen.

Werbung
Fitnessraum